Generalunternehmung AG

Mobilcity Werkhallen Wölflistrasse 7

Projektierung   2009 - 2010
Ausführung   2012 - 2013
Bauzeit  
Bausumme   31 Mio CHF
Raumprogramm   Neubau Werkstätte für Aus- und Weiterbildung, Administration
Zone   Gewerbe und Industrie
Grundstückfläche   16'725 m2
Gebäudegrundfläche GGF
  6'798 m2
Total Geschossfläche GF
  13'071 m2
Gebäudevolumen GV   73'620 m3
Zahlen und Fakten schliessen
Städtebau
Das geplante Kompetenzzentrum besteht aus drei Gebäuden.
Wölflistrasse 5 für Verwaltung und Personalrestaurant, Wölflistrasse 7 Ausbildung Schwerpunkt Transport und Weiterbildung sowie Wölflistrasse 9 mit Schwerpunkt Automechanik und Karosserie.

Das Hauptgebäude mit verputzter Fassade wurde an die nordwestliche Grenze des zu beanspruchenden Perimeters gesetzt, um einen möglichst grosszügigen Freiraum zu erhalten. In diesem wurden die zwei Ausbildungswerkstätte in Holz platziert.

Gebäude
Parallel zum Hauptgebäude gesetzt, zoniert der Holzbau den Aussenbereich und schafft Freiraum in Richtung Autobahn. Der Freiraum wird für diverse Ausbildungszwecke genutzt, wie zum Beispiel für Brandbekämpfungsmassnahmen oder Gabelstaplerkurse. Dient aber auch als Ausfahrt für die Lastwagen.

Die Lastwagenhalle der ASTAG ist durch die Überhöhung und die grossen Tore gut ablesbar. Der Ausbau ist sehr zweckoptimiert und robust. Mit den sichtbar belassenen Holzelementen, dem speziell behandelten Monobeton sowie den grosszügigen Oblichtern wirkt der Raum trotzdem sehr freundlich. In Spannung gesetzt wird er durch den eingeschobenen Teil mit den Theorieräumen, welche in kräftigem Grün erscheinen. Durch die schmalen Fenster konnte nicht nur ein spannendes Erscheinungsbild sondern auch eine gute Mischung aus Sichtkontakt zwischen Theorie und Praxis sowie Lichteinfall bei kleinster Ablenkungsmöglichkeit erreicht werden.
Auf der anderen Seite des Gebäudes finden diverse Prüfungen und Weiterbildungen des AGVS Schweiz statt. Die äusserst helle und trotzdem pflegeleichte und rutschsichere Materialisierung widerspiegelt die präzisen Arbeiten, erlaubt die penible Überprüfung von Fehlern und fördert das Sauberhalten des Arbeitsplatzes. Durch die Oblichterreihen sowie Fenster mit Nordausrichtung wird ein Maximum an Helligkeit bewirkt, ohne dass Blendwirkung entstehen kann.

Im gesamten Gebäude hält sich die Architektur vornehm zurück und setzt nur bei den Türen farbige Akzente, was die Sicherheit fördert sowie beim eingeschobenen Theorieraum, was der grossen Halle den nötigen Halt und Orientierung gibt. Die ehrliche Architektur mit Beton und Holz lässt die Hochglanz-Karosserien besser zur Geltung kommen und unterstreicht, dass die Arbeiten an den Fahrzeugen im Zentrum stehen.
 
Standort   Bern Wankdorf, Wölflistrasse, 3006 Bern
 
Bauherrschaft   Baugemeinschaft "Mobilcity - Kompetenzzentrum Auto und Transport"
 
Architekturgemeinschaft   Albert de Maddalena, Hochfeldstrasse 49, 3012 Bern
MLG Technik AG, Zikadenweg 27a, 3006 Bern
Mitarbeit: Norbert Bellwald, Urs Neuenschwander, Benjamin Vögeli, Andreas Keller
 

Bauingenieur

  Reinhard + Partner AG, Fraubrunnen
 

Elektroingenieur

  Eproplan AG, Gümligen
 

HLKS-Ingenieur

  Enerplan AG, Ostermundigen