Generalunternehmung AG

Sporthallen Weissenstein Bern

Anmeldung   1. November 2007
Abgabetermin   1. März 2008
Rangierung   ohne Rang
Bausumme   Kostendach Fr. 20'000'000.-
Raumprogramm   zwei Dreifachturnhallen, Büronutzung
Zone   Zone für öffentliche Nutzung
Planungsgebiet   23'000 m2
Gebäudegrundfläche GGF   5'342 m2
Total Geschossfläche GF   13'578 m2
Gebäudevolumen GV   77'998 m3
Zahlen und Fakten schliessen
Die Sporthallen kommen direkt an die erodierende Geländekante der ehemaligen Kiesgrube zu stehen. Der „grüne Teppich“ wird über den neu gestalteten Hügel gelegt. Dem umliegenden Siedlungsgebiet wird, durch die Renaturierung der ehemaligen Kiesgrube, sein Naherholungsraum zurückgegeben. Die pfeifenförmige Form des Hügels ergibt sich aus dem bestehenden Hügel, angrenzend an die Trachelsiedlung, und dem Verlauf der Könizstrasse.

Die beiden Sporthallen sind stark integriert in den neu angelegten Hügel der ehemaligen Kiesgrube Hunziker. Die von aussen sichtbare Architektur beschränkt sich im Wesentlichen auf die Erosionsgräben des Hügels.
 
Planungsgebiet   Angrenzend Aussensportanlage Weissenstein
 
Auftraggeberin   SpoHaWe AG (Sporthallen Weissenstein AG)
 
Architekt   MLG GU AG, Zikadenweg 27A, 3006 Bern
Mitarbeit: Urs Neuenschwander, Andreas Stähli
 
Bauingenieur   Bill Weyermann Partner AG; Koppigen
 
Landschaftsarchitekt   Hänggi Basler Lanschaftsachritektur; Bern
 
HLKKS-Ingenieur   Energieatelier; Thun