Geschichte

Wie alles begann

Im Jahre 1992 in Liebefeld b. Bern, als die Wirtschaftslage alles andere als rosig war, gründete René Lanz zusammen mit Ermes Murgotti die Firma ML-Metall. In einer angemieteten Halle, gerade mal auf einer Fläche von 80 m2, stellten sie mit einer alten Abkantpresse Kleinserien für den Apparatebau her. Das handwerkliche Geschick fand Anklang und bald konnte der Kleinbetrieb mit einer kleinen Schlosserei ergänzt werden.

Im Sommer 1995 übernahm die ML-Metall die sich in Liquidation befindende Kermag AG und expandierte ihre Geschäfte an den Zentweg 21 in Bern. Es entstand eine Kleinfabrik mit einer Produktionsfläche von 1000 m2. Durch die Übernahme der Belegschaft der Kermag AG vervielfachte sich die Mitarbeiterzahl über Nacht.
1999 trat Donato Gregorio als weiterer Partner in die Firma ein, welche fortan unter dem Namen MLG Metall und Planung AG tätig war. In der alten Zenthalle wurden Metall- und Stahlbauten, sowie Blechbearbeitungen in grösserem Volumen produziert. Ab 2000 führte Donato Gregorio die Metall und Planung AG. Dies tat er genauso erfolgreich, wie auch René Lanz die neu gegründeten Firmen erfolgreich auf dem Wirtschaftsmarkt etablieren konnte.

Parallel dazu gründete der unternehmerisch denkende René Lanz die MLG Generalunternehmung AG, welche im Jahr 2000 als selbständiges Unternehmen ausgegliedert wurde. Es folgten die Gründungen der Firmen MLG Immobilien AG, MLG Malerei und Gipserei AG, MLG Reinigungen AG, sowie die MLG Technik AG. Damals traten die Malerei und Gipserei AG, sowie die Reinigungen AG unter den Namen CT Malerei AG beziehungsweise CT Reinigung AG auf.
Durch das schnelle Wachstum der Firmen wurde aber bald einmal die Produktionsfläche am Zentweg zu klein. Wieder hiess es umziehen, diesmal an den Zikadenweg 27. In Zusammenarbeit mit der Generalunternehmung und der MLG Metall- und Planung AG realisierte die MLG ein 4-stöckiges Bürogebäude, welches noch heute Sitz der MLG Holding AG ist.

Der 4-stöckige Bürobau und die neue Produktionshalle von ca. 1000 m2 wurden mehrheitlich mit eigenen Firmen der MLG Holding AG realisiert. Die alte Zenthalle aus der Jahrhundertwende wurde kurz danach in ein Loft für Gewerbe im Erdgeschoss sowie für Büros im Obergeschoss umfunktioniert und ab Frühling 2004 an Drittfirmen weitervermietet.
Die MLG Metall und Planung AG startete fast gleichzeitig erfolgreich mit der Produktion von Fenstern und Fassaden in Aluminium und erarbeitete sich einen hohen Stellenwert in der Baubranche.

Mitte Jahr 2005 trat Rolf Marti in die Unternehmung ein und führt seither zusammen mit René Lanz die Geschäfte der MLG Holding AG und der Generalunternehmung AG.

Die MLG hat sich durch spezielle und anspruchsvolle Bauten/Umbauten/Sanierungen einen Namen gemacht. Eine weitere Stärke der MLG ist, alte Objekte unter denkmalpflegerischen Aspekten zu sanieren. Man hat sich dadurch ein beachtliches Ansehen bei der Denkmalpflege Bern erschaffen. Auch durfte die MLG einen Preis, "Sanierung der Laupenstrasse 47a", von der Institution "Heit Sorg zu Bärn" entgegennehmen.
Das stete Wachstum der MLG-Gruppe in der Vergangenheit und die erfreulichen Auftragsbestände, lässt uns positiv in die Zukunft schauen.

Wir sind sicher, dass wir uns mit unseren hochwertigen Produkten und Dienstleistungen auch in Zukunft nachhaltig im Markt behaupten werden.

René Lanz
Verwaltungsratspräsident
Rolf Marti
Delegierter des Verwaltungsrates
1992   MLG Metall und Planung AG
2000   MLG Generalunternehmung AG
2003   MLG Immobilien AG
2003   MLG Malerei und Gipserei AG
2003   MLG Reinigungen AG
2005   MLG Technik AG