Malerei und Gipserei AG

Stucco Veneziano

Der Einsatz von Stucco Veneziano findet immer mehr Liebhaber und rundet das Angebot an alten und edlen Oberflächentechniken ab. Er erlebt dank seiner ästhetischen und biologischen Qualitäten ein Revival. Diese Oberflächentechnik wird bereits seit der Antike angewendet, wobei der Marmor als Vorlage dient. 
 
Stucco Veneziano ist eine italienische Spachteltechnik, die in der Antike in Venedig ihre Hochblüte hatte. Bei den einzelnen Überspachtelvorgängen entsteht ein leicht verschwommenes und dezentes Bild, das mit einer Freskenmalerei vergleichbar ist. Stucco Veneziano in Kombination mit Schablonen, Stempeln oder Gipsstuckaturen sind eine weitere Verfeinerung und Perfektion der baulichen Dekorationskunst. 
Mittels des Stucco Veneziano lassen sich glatte, halbglänzende Wände wie aus Marmor mit raffiniert schillernden Oberflächeneffekten kreieren. Der schöne, edle Glanz, ist in diversen Farbnuancen und Metalleffekten erhältlich. Da edle Dinge in der Herstellung bekannterweise Zeit brauchen, so wird auch Stucco Veneziano über mehrere Arbeitsgänge in kunsthandwerklicher Manier erstellt. 
 
Aus natürlichen Marmormehlen, mineralischen Farbpigmenten und Sumpfkalk als Bindemittel gemischt, kann Stucco Veneziano mit entsprechender Vorbereitung auf alle Gips, Zement und Kalkuntergründen, MDF-Platten, Glas und Metall aufgebracht werden. Die Oberfläche ist selbstglänzend, atmungsaktiv und abwaschbar. Daher lässt sich auch ein Bad oder eine Schwimmhalle mit Stucco Veneziano verschönern.
Stucco Veneziano ist eine der edelsten Beschichtungen, ob im gesamten Wohnbereich oder nur an ganz speziellen architektonischen Stellen wie Kamine, Trennwänden und Nischen eingesetzt, die so  beschichteten Oberflächen erreichen einen sehr hohen, edlen Ausbaustandart.