Metall und Planung AG

Neubau Wohnüberbauung Hardegg "Leben in Bern – Weissenstein"

Bei der Gemeindegrenze Bern – Liebefeld wurde das längste Wohnhaus geschaffen: 170 lfm (5-stöckig). Dementsprechend resultiert eine Gesamtglasgeländerlänge von 1,3 km (!) aus feuerverzinkten Stahlrahmen mit VSG-Glas und Zebrastreifen gedruckt. Die Schwierigkeit bestand darin, sämtliche auch mit Zebrastreifen konzipierten Betonbrüstungen sauber auszumessen, damit die Streifen nahtlos mit dem Glasgeländer übergehen. Daraus ergaben sich über 100 Stk. Typengeländer für die Produktion. Die Unterkonstruktion der Geländer musste auf dem Bau in bauseitig eingelegte Stahlplatten (in Betonstirnen) verschweisst und sauber gegen Rost nachbehandelt werden. Dazu kamen 9 Stk. Stahlterrassen im Attika, weitere 1,6 km Handläufe auf Brüstungsmauern sowie nochmals weitere 1,2 km eingespannte Nur-Glasbrüstungen in den Nachbargebäuden (sogenannte schwarze Produkthäuser).
 
Bauherr   Baugenossenschaft Brünnen Eichholz, 3018 Bern
Herr Ulrich Zingg
 
Architekt   Matti Ragaz Hitz Architekten, Bern
Herr Gerber oder Herr Schär, Tel. 031 970 00 66
 
Bearbeitungszeitraum   Sommer 2007 bis Sommer 2008
 
Auftragssumme   CHF 2'000'000.00
 
Arbeit   Glasgeländer