Metall und Planung AG

Schanzenpost Bern

Zwischen dem Bahnhof und dem Bubenbergplatz in einer engen und stark befahrenen, dichten Zone sind die Platzverhältnisse während einer grossen Fassadensanierung äusserst prekär. Zudem bestand nicht einmal genügend Platz um ein Fassadengerüst auf die Strasse bzw. auf die umliegenden Flachdächer abzustellen. Vorgängig benötigten wir ca. 60 to Stahlträger, die ca. 10 m ab Boden seitlich an die tragenden Stützen des Schanzenpostturms verankert wurden. Diese Arbeiten führten wir ausschliesslich in Nachtschichtarbeiten aus. Bei einem Teil des Gebäudes musste der Stahlbau per Helikopter hoch getragen werden. Danach konnte ein SUVA-konformes Gerüst abgestellt werden. Logistisch durften täglich maximal je 10 – 15 Fenster (alte wie neue Kastenfenster) auf ein speziell erstelltes Gerüstpodest deponiert werden. Die ganze Sanierung dauerte inkl. Stahlbaugerüst ca. 8 Monate. Die 60 to Stahlträger mussten danach in derselben Art wieder demontiert und entsorgt werden.
 
Bauherr   Die Schweizerische Post
Herr Andreas Brönnimann, Tel. 031 338 11 10
 
Architekt   ARB Arbeitsgruppe Bern
Herren Biffiger, Cantalou, Tel. 031 351 60 02
 
Bearbeitungszeitraum   2002
 
Auftragssumme   CHF 3'300'000.00
 
Arbeit   Neue Fassade 3000 m2 mit 600 Stk. Kastenfenstern in Aluminium "Alcan Allega Alsec 3000" mit integrierten Sonnenstoren und vorgehängtem Glas. 280 Stk. Lüftungsflügel mit Lüftungslamellen, ca. 600 Stk. Brüstungsgläser mit Siebdruck als ESG hinterlüftet und ausisoliert auf Alu-Rahmen geklebt.